Kontakt

Wurzelkanalbehandlung

Wurzelkanalbehandlung

Karies kann tief in die Zahnsubstanz eindringen und zu einer Infektion des Zahnnervs führen. Um den Zahn erhalten zu können und um zu verhindern, dass sich die Entzündung in den Kieferknochen fortsetzt, wird eine Wurzelbehandlung durchgeführt.

Dazu wird der Zahn geöffnet und alle „erkrankten" Gewebereste wie Nerven, Blutgefäße und Bindegewebe aus den Wurzelkanälen entfernt. Insbesondere deren sorgfältige Desinfektion nach der mechanischen Aufbereitung ist wichtig. Danach schützen wir die Kanäle mit einer Wurzelfüllung, um eine weitere bakterielle Besiedelung zu verhindern.

Besondere Verfahren für erhöhte Erfolgsaussichten

Bei der Wurzelkanalbehandlung sind fundiertes Fachwissen und Präzision auf kleinstem Raum gefragt. Wir setzen zusätzlich besondere technische Hilfsmittel und Verfahren ein, die die Erfolgsaussichten und damit die Chance für den Zahnerhalt erhöhen:

  • Kofferdam, ein Gummi-Spanntuch, schirmt den Zahn von der übrigen Mundhöhle ab und schützt ihn vor dem Eindringen von Bakterien. Außerdem verhindert er, dass Sie unangenehm schmeckende Spüllösungen verschlucken.
  • Mit der Lupenbrille und dem OP-Mikroskop haben wir eine verbesserte Sicht und können dementsprechend präziser arbeiten.

In schwierigeren Fällen und bei hartnäckigen Erkrankungsformen setzen wir zusätzlich eine innovative, minimalinvasive Form der Laseranwendung ein, die Photodynamische Lasertherapie mit dem HELBO®-Laser. Sie ist schmerz- und nebenwirkungsfrei und entfernt Bakterien gründlicher und nachhaltiger als allein mit konventionellen Methoden.

Ausführliche Informationen zur Wurzelkanalbehandlung erhalten Sie in der Gesundheitswelt.